Verschiedene Lagerbücher Foto: Uwe Hauth

Kirchliche Amtsbücher - Erschließung, Digitalisierung, Internetangebot, Auswertung

Seminar des Archivs der Evangelischen Kirche im Rheinland mit dem Archivberatungs- und Fortbildungszentrum des Landschaftsverbands Rheinland (LVR)

Brauweiler, 6. November 2012 

Die gebundenen Amtsbücher bilden meist die ältesten Bestände in den Archiven der evangelischen Kirchengemeinden im Rheinland. Die verschiedenen Arten von Kirchenbüchern sowie die Protokolle der Presbyterien (Konsistorien) reichen teilweise bis ins 16. Jahrhundert zurück, einzelne Rechnungs- und Lagerbücher gar in die vorreformatorische Zeit. Abkündigungsbücher und Brieftagebücher liegen hingegen nur für das 19. bis 20. Jahrhundert vor.

Damit stellen die Amtsbücher sowohl hinsichtlich ihrer Benutzung als auch ihrer Erschließung eine besondere archivische Herausforderung dar. Konservatorische Aspekte sind ebenso zu beachten wie auch archivrechtliche Sperrfristen und Gebührenregelungen. Durch das immer noch wachsende gesellschaftliche Interesse an der Familienforschung bilden dabei die Kirchenbücher die meist frequentierte Quellengruppe im kirchlichen Archivwesen.

Die drei Vorträge, die auf dieser Tagung gehalten wurden, können Sie hier downloaden und nachlesen:

Kollektenbuch des Stolberger Pfarrers Johann Erasmus Blum von 1648 Foto: Tatjana Klein