Pfarrer Wilhelm Röhrig

ca. 1894-1934

Umfang: 4 Kartons

Akzessionsdatum: 24.10.2014

Findmittel: Verzeichnet

Signatur: 7NL 188

Pfarrer Wilhelm Röhrig PDF 202 KB

Wilhelm Röhrig (1867-1934) wurde 1893 in Radevormwald als Pfarrer eingeführt. Als vereinsgeistlicher Prediger war er von 1894-1899 zunächst beim evangelischen Diakonissen- und Kapellen-Verein in Heidelberg tätig. Daran anschließend trat er im Jahre 1899 die neu geschaffene VIII. Pfarrstelle der reformierten Kirchengemeinde Elberfeld an. Dieses Amt hielt er bis zu seinem Ruhestand im Jahre 1932 inne. Wilhelm Röhrig war darüber hinaus von 1903-1924/25 Schriftleiter des „Reformirten Wochenblattes“ der Gemeinde Elberfeld. Die Schrift erschien wöchentlich an einem Freitag und er selbst verfasste in fast jeder Ausgabe die einleitende biblische Andacht. Der Bestand vermittelt den Eindruck von einem Pfarrer, der offensichtlich vielseitig interessiert war. Geprägt vom reformierten Pietismus, zählte er sich keinem liberalen, sondern dem konservativen Christentum zu. Dennoch war er stets offen für Ansätze aus der Wissenschaft, Literatur, Kunst oder Philosophie. Neben den thematischen Schwerpunkten seiner Vorträge und Predigtgedanken, sind es besonders seine Notizbücher mit Sammlungen von Anmerkungen und Bemerkungen zu verschiedenen Schriften sowie biographischen Referenzen von Persönlichkeiten, die seinen Werdegang prägten, die seiner Einstellung Ausdruck verleihen und den Bestand von anderen seiner Art abhebt.

Inhalt: Zahlreiche handschriftliche Ausarbeitungen, Notizhefte mit Sammlungen von Beobachtungen und Bemerkungen zu unterschiedlichen Schriften und Personen, pastoralen Anekdoten, teils autobiographischen Zügen und biographischen Referenzen. Darüber hinaus beinhaltet er Manuskripte, Entwürfe, Materialsammlungen, Notizen von oder für Vorträge, Texte, die teilweise veröffentlicht wurden sowie handschriftliche Predigtgedanken und Predigtentwürfe.

Literatur Über Wilhelm Röhrig:

Gruch, Joachim, Die evangelischen Pfarrerinnen und Pfarrer im Rheinland von der Reformation bis zur Gegenwart, III, Bonn 2018 (Schriftenreihe des Vereins für Rheinische Kirchengeschichte; Bd. 175), Nr. 10719.

Pastor Wilhelm Röhrig zum Gedächtnis, Elberfeld ca. 1934.

Literatur von Wilhelm Röhrig:

Röhrig, Wilhelm, Die Psalmen im neuen Provinzialgesangsbuch, Rheinprovinz 1928.

Röhrig, Wilhelm, Jubilate! Gottes Weg ist herrlich! Gottes Weg ist heilig!. Festpredigt zum Hundertjahrgedächtnis der Erhebung Preußens und der Befreiungskriege am 9. März in der altenreformierten Kirche zu Elberfeld, Elberfeld ca. 1913.

Röhrig, Wilhelm, Zur Erinnerung an Helmut Frowein. Student der Theologie… gefallen am 15. Oktober 1914, Elberfeld ca. 1914.

Röhrig, Wilhelm, Geschichte der Entstehung und Entwicklung der evangelischen Kapelle in Heidelberg. Ein Festbüchlein zum 25. Jahrestage ihrer Einweihung. Heidelberg 1901.

Röhrig, Wilhelm,  Das Leben des Christen, Elberfeld 1914.

Ergänzende Archivbestände:

Ortsakte der Reformierten Gemeinde Elberfeld:                            1 OB 008, Nr. 5 (Bände 2-5)

Personalakte von Wilhelm Röhrig:                                                         1 OB 009, R 83