Familie Lebrecht Garschagen, um 1874 

Foto: ohne Angaben

Pfarrerfamilie Garschagen 

ca. 1845-1910

Umfang: 8 Kartons

Findmittel: 2010

Signatur: 7NL 142

 Pfarrerfamilie Garschagen PDF 57 KB

Die beiden Pfarrer, deren Nachlässe den Bestand hauptsächlich ausmachen, sind Vertreter der weitverzweigten Familie der Garschagen.

Emanuel Leberecht Garschagen (1831-1910) war 1865 bis 1874 Anstaltsgeistlicher der Irrenanstalt Siegburg. Dann wechselte er an die lutherische Gemeinde in Nimwegen bis er 1908 in den Ruhestand versetzt wurde. Seinen Alterswohnsitz nahm er in Bündheim (Harzburg). Vermutlich setzte er dort den seelsorgerischen Dienst noch eine Weile fort, offizieller Inhaber einer Pfarrstelle war er jedoch nicht.

Sein Bruder Josua Julius (1837-1888) bekleidete seine erste Pfarrstelle in Rosbach von 1866 bis 1877. Anschließend ging er bis zu seinem Tode im Jahr 1888 an die Gemeinde Ketzberg. 

Inhalt: u.a. Predigten; Familien- und sonstige Korrespondenz; Fotos; Zeugnisse und persönliche Unterlagen; genealogische und lokalgeschichtliche Forschungen.

Literatur: Garschagen, Josua Julius, Die evangelische Gemeinde Rosbach a.d. Sieg, Solingen 1884; Sepmeijer, H. W., Die deutschen Prediger der evangelisch-lutherischen Gemeinde in Nijmwegen, in: Monatshefte für Rheinische Kirchengeschichte, Jg. 17 (1923), S. 20-31.

Sophie und Josua Julius Garschagen, um 1870 Foto: ohne Angaben