Bad Hönningen

1887-2010

Umfang: 4

lfd. Nummern: 14

Akzessionsdatum: 2018

Findmittel: 2018

Signatur: 4KG 115B

Ev. Kirchengemeinde Bad Hönningen

Die Evangelische Kirchengemeinde Bad Hönningen bestand nur wenige Jahrzehnte. Sie wurde 1964 von der Kirchengemeinde Linz am Rhein abgeteilt. 2006 fusionierten die beiden Gemeinden wieder zur heutigen Evangelischen Trinitatis-Kirchengemeinde Linz/Bad Hönningen – Unkel/Rheinbreitbach. Die Gründung der Kirchengemeinde Bad Hönningen resultierte aus einem starken Anstieg der evangelischen Bevölkerung durch den Zuzug von Vertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg. 1957 begann man mit dem Bau der neuen Evangelischen Kirche. Deutlich älter ist die 1888 eingeweihte Kirche in Rheinbrohl. Hier erfolgte die Einführung der Reformation 1561 durch Graf Heinrich IV. von Sayn, und die lutherische Gemeinde wurde eine Zuflucht für die Glaubensgenossen aus Niederbreisig. 1613 führte der Trierer Erzbischof Lothar von Metternich den Katholizismus wieder ein, der lutherische Prediger Fischer musste zusammen mit acht Familien Kurtrier verlassen.

Inhalt: Den Schwerpunkt des Schriftguts bildet eine Sammlung zur Geschichte der Gemeinde, die überwiegend aus Chroniken, Zeitungsausschnitten und Fotos besteht.

Literatur: Heck, Heinz Günter, Die Evangelische Trinitatis Kirchengemeinde Bad Hönningen, in: 1000 Jahre Bad Hönningen. Unsere Stadt und ihre Geschichte, hg. v. 1000 Jahre Bad Hönningen e.V., Koblenz 2019, S. 58-61; Rosenkranz, Evangelisches Rheinland, Bd. 1, S. 343.

Ergänzender Archivbestand: 4KG 114B Linz am Rhein